Schweizer Pavillon Expo Milano, Mai 2015

Der Schweizer Pavillon an der Expo 2015 in Milano ist ein mehrheitlich offen gestaltetes Raumgefüge, welches den Besucher zum Verweilen einlädt.
Im Zentrum stehen vier Speichertürme, die eine markante, von weitem sichtbare Silhouette bilden. Die Türme sind umgeben von einem Steg, der zum einen als Ausstellungsfläche dient und zum anderen dem Erdgeschoss schattige Aufenthaltsflächen bietet.
Die Architektur dieser Gesamtanlage leitet sich aus dem inhaltlichen Konzept des Pavillons ab. So verschmelzen Ausstellungsinhalte mit der Architektur und prägen sich gegenseitig. Höhepunkt ist der Besuch durch die mit Lebensmittel gefüllten Türme, woraus sich die Besucherinnen und Besucher bedienen dürfen. Die Lebensmittel werden nicht Nachgefüllt. Mit der Leere der Regale senken sich die Plattformen der Türme und so verändert sich der Schweizer Pavillon im Laufe der Zeit. Aus Besucherinnen und Besucher werden Konsumentinnen und Konsumenten, die mit aufgefordert werden, im Verhältnis von Fülle und Leere das eigene Konsumverhalten zu reflektieren.
Eine Ausstellung auf dem Steg mit dem Motto «I am part of it» beleuchtet die vielfältigen Aspekte der Schweiz zum Thema.
Ein Pavillon, der aus dem Expothema 2015 – «Feeding the planet – Energy for life» – eine Geschichte rund um Fortschritt, Überfluss und seine Kehrseiten schreibt. 

Team: Netwerch; imRaum; Müller Illien Landschaftsarchitekten (Projektierung und Ausführung); Vista Point (Projektierung und Ausführung); Charpente concept (Projektierung); IBG B. Graf Engineering (Projektierung); Haldemann Basel (Projektierung); Savida (Projektierung)

Fotos: Valentin Luthiger