Wettbewerb Erweiterung Schulanlage Gönhard Aarau, Mai 2015

Das Gönhardschulhaus von Hans Hauri aus den 50er Jahren hat grosse architektonische Qualitäten. Die, auf den ersten Blick sehr selbstverständlich erscheinenden Bauten, sind sorgfältig gestaltet. Die Erneuerung und Erweiterung, die ab 2010 durch Boltshauser Architekten erfolgte, trägt den Qualitäten der Anlange Rechnung. 
Diese Ausgangslage stellt aus unserer Sicht die grösste Herausforderung an den Erweiterungsbau. Der Projektvorschlag «Trakt 4» orientiert sich deshalb stark am Bestand und nimmt Elemente der bereits erfolgten Erweiterung auf. 
Wie auch die bereits bestehenden Schulhaustrakte ist auch der «Trakt 4» ein Zweigeschosser mit eingeschossigen Anbauten. Somit passt sich der neue Trakt nicht nur gut in die Schulanlage, sondern auch in das ganze Quartier ein. Der eher geschlossene Baukörper öffnet sich, gleich wie die bestehenden Trakte, mit einer strukturierten Fensterfront auf der Südseite. 
«Trakt 4» ist in seiner Ausformulierung reduzierter als die bestehenden Trakte. Er ist etwas weniger hoch, dafür etwas breiter und lehnt sich somit bezüglich Proportionen und Formsprache an der neuen Aula an der Weltistrasse an. 
Im Gegensatz zu den bestehenden Schultrakten ist er auch nicht als Einspänner, sondern als Zweispänner organisiert, was ein kompakteres, zeitgemässeres Volumen ermöglicht. 

Team: Netwerch; Wolf Hunziker Landschaftsarchitekten

Visualisierungen: Nightnurse